Days of Percussion
Samstag 02.11.
& Sonntag 03.11.19

Die große Bandbreite des Schlaginstrumentariums kompakt an einem Wochenende erlebbar, quer durch die Stilistiken Klassik, Rock, Pop, Jazz, Latin und Weltmusik – das ist Days of Percussion in Nürnberg.

Anmeldung & Kosten

Anmeldung:

Hier finden Sie hier unser Anmeldeformular

Kosten:

Single (1 Workshop): 30 EUR
Double (2 Workshops): 50 EUR
Full (Alle Workshops + Konzert): 100 EUR
Full ermäßigt: 85 EUR
Dozentenkonzert MUZclub: 8/12 EUR
Konzert Katharinen-Saal:  Eintritt frei

Konzerte & Workshops

Samstag 02.11.2019

10:00h
Begrüßung
   
10:30h Workshop
Stefano Renzi
Percussion Basic
10:30h Workshop
Slawomir Mscisz
Marimba & Percussion
10:30h Workshop
Christoph Huber
Snare & Drums
13:00h
Workshop
Roland Peil
Latin & Pop Percussion
   
15:30h
Workshop
Oli Rubow
Drums & Electronic
   
18:00h
Workshop
Orphic
Percussion
   
20:30h
Dozentenkonzert
„Caribbean Funk Project“
(MUZclub)
   

 

Sonntag 03.11.2019

10:00h Workshop
Florian Bührich
Jazz-Mallets
10:00h Workshop
Orphic Percussion
13:00h Workshop
Wolfram Kellner
Double Bassdrum
 
Days of Percussion
in Concert
Katharinen-Saal
 

Dozenten

Wolfram Kellner

(Double-Bassdrum)

In den 90er Jahren Drummer der Speed Folk Legende „Fiddlers Green, seit 18 Jahren trommelt er nun bei „J.B.O.“. Ob Wacken Open Air, Metal Camp in Slowenien, Summerbreeze oder Clubkonzerte - Wolfram hat immer wieder gezeigt, wie man die bandtypischen Grenzüberschreitungen nicht nur mit Tools des Metal Genres am Drumset meistert.

Wolframs Workshop wird sich hauptsächlich dem Thema „Double Bass Drum“ widmen.
Untergliedert in die Bereiche „Sound“- „Fußtechnik“- „Übungen zur Steigerung der Geschwindigkeit“.

Roland Peil

(Latin-/Pop Percussion)

Roland Peil ist einer der Percussionisten, an denen man hierzulande nicht vorbeikommt!
Überregional bekannt geworden durch seine Zusammenarbeit mit den Fantastischen Vier hatte er allerdings schon vorher ein beachtliches Portfolio vorzuweisen. Von Al di Meola bis Yello hat Roland mit einer Vielzahl von Musikgrößen zusammengearbeitet.

In seinem Workshop wird Roland euch einen Einblick in sein Schaffen geben.
Neben Vorstellung seines Setups und Konzepts geht er auf Themen wie Smallpercussion, schmerzfreie effektive Congatechnik, composite Grooves, Clave, Zusammenhänge der afrikanischen Ursprünge und heutiger Popmusik und natürlich auf eure Fragen ein.

Oli Rubow

(Drums & Electronic)

Der Spezialist für elektronische Musik am Drumset gilt als „menschliche Schnittstelle von Analog und Digital“. In seinem Schlagzeugspiel vereint Oli die Ästhetik programmierter Grooves und den Charme gesampelter Klänge und Loops.

Er setzt die Computer-und DJ Kultur auf dem akustischen Drumset fort: d.h. Grooves zu spielen, die normalerweise programmiert werden; die Sounds der Drumcomputer und Sample CDs zu imitieren, studiotechnische Kunstgriffe und die Eigentümlichkeiten mancher Maschinen zu adaptieren und selber zu spielen, sowie clubtaugliche Spannungsbögen aufzubauen.

In seinem Workshop demonstriert Oli den Aufbau seiner Grooves und seines Soundkonzepts, sowie das Zusammenspiel mit programmierten Loops.

Christoph Huber

(Snare/Drums)

Alles im Griff: von Metal über Jazz bis hin zum Hiphop; ob als Drummer mit Randy Brecker, Bob Mintzer, Sarah Connor, Chris de Burgh, den Nürnberger Symphonikern oder seinem Organ-Fusion-Trio Hammond Eggs. Christoph fühlt sich mit Panzerballett in Clubs am Drumset genauso zuhause wie bei großen Musicalproduktionen der Staatsoper.

In seinem Kurs werden verschiedene Möglichkeiten aufgezeigt, was man mit Groupings in 16teln und Triolen alles machen kann. Die Beispiele werden gemeinsam am Pad erarbeitet und anschließend auf das Drumset verteilt. Dabei werden alle gängigen modernen Stilistiken integriert.

Slawomir Mscisz

(Marimba/Percussion)

Als Virtuose auf der Marimba und anderen Schlaginstrumenten ist Slawomir Preisträger des Penderecki- Wettbewerbs in Krakau, des IHK Wettbewerbs und des Mozart-Wettbewerbs in Nürnberg. Als Solist und Kammermusiker nahm er bei zahlreichen internationalen Festivals teil. Sein künstlerischer Werdegang spiegelt sich ebenso auf seinen produzierten CDs wieder. Seine pädagogische Arbeit zeigt sich als Initiator und Gründer des internationalen Vereins Marimba Festiva Association, genauso wie bei seiner Lehrtätigkeit in der Städtischen Musikschule Bamberg, Berufsfachschule für Musik MUSICATION und die Mitwirkung beim Projekt „Wachsen mit Musik“ für Kindern und Jugendliche.

Stefano Renzi

(Percussion)

Er unterrichtet seit 20 Jahren afro-brasilianische und afro-kubanische Percussion an der Musikschule Musication in Nürnberg. Dort leitet er auch die bekannte Sambagruppe „Alma Do Samba“. Auch an weiteren Schulen hat Stefano sein Unterrichtskonzept für Kinder und Jugendliche im Gruppenunterricht etabliert. Außerdem gibt er immer wieder Percussion-Workshops für Erwachsene im In- und Ausland. Als Multiinstrumentalist und Sänger ist Stefano mit seiner Band NapoliLatina zu hören, gibt aber auch Bands wie Supersoft, Mambo Franconia oder Som Brasileiro den richtigen Groove.

In seinem Workshop werden Grundlagen auf der Conga und anderen Percussioninstrumenten erarbeitet und demonstriert. Außerdem werden stiltypische rhythmische Pattern kennengelernt.   

Florian Bührich

(Jazz-Mallets)

Musikalisch aufgewachsen an Drumset und Percussion, spielte Florian anfangs in Rock/Pop/Jazz-Bands, Big Bands und im Jugendorchester der Europäischen Union. Nach seinem Musikstudium der Jazz-Mallets spezialisierte er sich auf Vibraphon und Marimba und absolvierte Konzertreisen als Ensemblemusiker und Solist im In- und Ausland mit dem Midnight Story Orchestra, Señor Coconut, Mambo Franconia und vielen anderen. Als Arrangeur und Komponist schuf und bearbeitete Florian unzählige Werke, vom Solo bis zur Orchesterbesetzung. Diese Erfahrung lässt er in sein Spiel einfließen, das von Improvisation zwischen Jazz, Klassik und Weltmusik geprägt ist.

In seinem Kurs sollen Mallet-SpielerInnen die Hemmungen vor der Improvisation verlieren. Mit einfachen Themen und Phrasen wird an stiltypischen Akkordverbindungen des Jazz gearbeitet. Die wichtigsten Skalen und Voicings werden vorgestellt.

Orphic Percussion

Das aus Kalifornien stammende Percussion-Quartett widmet sich der Schaffung und Aufführung neuer Musik. Orphic, jenseits des Gewöhnlichen, beschreibt das Ensemble und seine Mission: Bearbeitung und Uraufführung neuer Werke innovativer Komponisten von heute. Orphic Percussion will das Publikum für zeitgenössische Musik begeistern und Konzerte mit Schlaginstrumenten präsentieren, die kommunikativ, musikalisch ausdrucksstark und inspirierend virtuos oder ganz einfach außergewöhnlich sind. Das Quartett besteht aus namhaften amerikanischen Percussionisten:
Michael Downing, Cameron Leach, Sean Clark, Stuart Langsam.

In ihren Workshops demonstrieren sie die Arbeit an ihrem Repertoire, den Einsatz von ungewöhnlichen Spieltechniken und das Entwickeln einer gemeinsamen Klangästhetik.

Samstag. 02.11. | 20:30 Uhr

Dozentenkonzert
„Caribbean Funk Project“

Zwischen Elektronischen Loops, tanzbaren Grooves, ekstatischen Soli verschmilzt der Abend zu einem perkussiven Feuerwerk.

Oli Rubow (Drums & Electronics), Roland Peil (Percussion), Christoph Huber (Drums), Florian Bührich (Vibes), Alexander Köhler (Keys), Markus Harm (Sax), Norbert Meyer-Venus (Bass)

MUZclub.  Fürther Str. 63, 90429 Nbg.
Eintritt: 12 EUR, erm. 8 EUR

Sonntag. 03.11. | 17:00 Uhr

Days of Percussion
in Concert

Vom Solisten bis 8-köpfigen Ensemble sind Werke auf Marimba, Vibraphon, Trommeln,und unzähligen weiteren Schlaginstrumenten zu hören.  

Mit dem Orphic Percussion Quartett (USA) und anderen Workshop-Dozenten, sowie Vitor Castro (Portual), Jiun-Jie Jeng (Taiwan),  Prof. Katarzyna Myćka und StudentenInnen der Musikakademie Danzig, (Polen), MarimbaVibes (Deutschland)

Katharinensaal, Am Katharinenkloster, 90403 Nbg.
Eintritt frei