Musication - Rock Pop Jazz Musication - Klassik
Informationen

Alumni

Boris Kounovsky Abschlussjahrgang 2008

Boris KounovskyDie BFSM war für mich eine gute und lehrreiche Zeit, in der ich optimal auf meinen heutigen Beruf als Schlagzeuglehrer und Musiker vorbereitet wurde. Alle Lehrer sind als aktive Musiker auf höchstem Niveau tätig, was dem Unterricht sehr gut tut. Man bekommt neben den Themen des umfangreichen Lehrplans auch persönliche Erfahrungen, Tipps und viel Know-how mit auf den Weg. Die BFSM war außerdem ein super Pool, um Kontakte zu knüpfen und viele Gleichgesinnte kennen zu lernen, teilweise zogen Schüler aus ganz Deutschland extra für die Schulzeit nach Nürnberg.

Heute unterrichte ich selbst an mehreren Musikschulen, bin mit meiner Band „Freischwinger“ das ganze Jahr über quer durch Deutschland, Österreich und die Schweiz unterwegs und versuche nebenbei möglichst viele musikalische Projekte zu realisieren. Denn was ich vor allem gelernt habe, ist, sich stilistisch nicht fest zu fahren, sondern Augen und besonders Ohren immer offen zu halten.

www.borninabassdrum.de


Jeremy Fast Abschlussjahrgang 2009

Jeremy FastDie BFSM habe ich insgesamt als sehr positiv in Erinnerung und denke auch gerne an meine Zeit dort zurück, an einen Ort, an dem man die Möglichkeit bekommt, seine musikalischen Fähigkeiten zu entfalten. Durch die Auswahl an stilistisch differenzierten Bands wird Instrumentalisten sowie Sänger/Innen ein Einblick in die Vielfältigkeit der Musik eröffnet. Im Hauptfachunterricht wird das Ganze dann noch intensiviert.

Direkt nach der Berufsfachschule habe ich angefangen, in Mainz Jazzgitarre beim Kölner Gitarrist Norbert Scholly zu studieren. Um meine Brötchen zu verdienen, arbeitete ich neben dem Studium an einer privaten Musikschule und trat einer regionalen, rheinland-pfälzischen „Top-40-Band“ bei. Weitere Projekte entstanden während des Studiums: diverse Duos mit Saxophonisten und Sängern; die Jazzrock-/Fusionband "The Hat Matters; die Mitwirkung am Projekt „Wir sind daheim“ von Moritz Eggert im Bereich der neuen Musik. Weiterhin arbeitete ich in der Zwischenzeit für vier Monate in der Karibik auf einem Kreuzfahrtschiff als „Showband Musician“.

Derzeit lebe und arbeite ich in der fabulösen Stadt San Francisco in Kalifornien.


Julia Hügel Abschlussjahrgang 2011

An der Musication habe ich die Vielfältigkeit der musikalischen Welt entdeckt - sowohl im stilistischen Sinne, als auch in den vielen unglaublich interessanten Teilbereichen des Fachgebietes Musik. Während ich mich in all diesen Gebieten weiterentwickeln konnte, hatte ich immer das gute Gefühl, dass dabei meine künstlerische Seite geschätzt und individuell gefördert wurde – etwas, das einem ansonsten nur selten an einer Schule zuteil wird. Neben meinem Hauptfach Gesang beschäftigte ich mich intensiv mit dem Klavierspiel.

Seit 2010 bin ich als Keyboarderin mit Tomte-Sänger Thees Uhlmann (http://www.theesuhlmann.de) auf Tour und im Studio.Im Anschluss zur Berufsfachschule verbrachte ich ein Jahr im Ausland, um Songwriting am Brighton Institute of Modern Music zu studieren und werde mich nun ab dem Wintersemester 2012/2013 der Musikwissenschaft und der Skandinavistik an der Humboldt-Universität zu Berlin widmen. Nebenbei arbeite ich an meinen eigenen Songs, die man sich unter www.jinkamusic.com anhören kann.


Franziska Restle

Franziska RestleMeine Zeit auf der Musication wird mir immer in guter Erinnerung bleiben. Ich bin extra vom Bodensee nach Nürnberg gezogen, um, völlig ohne theoretische Vorkenntnisse, die Musication zu besuchen –  das war gerade in der Anfangszeit sehr spannend. Als "Landei" und so völlig ohne Plan bin ich sicher so manchem Leher mit "dummen" Fragen in Erinnerung geblieben. Doch eben dank diesen motivierenden und geduldigen Lehrern und vor allem Musikern konnte ich mich weiterbilden, entwickeln und am Ende gut vorbereitet die Prüfungen bestehen.

Heute arbeite ich hauptberuflich als Gesangslehrerin und Sängerin am Bodensee und bin gerade dabei, mein Projekt Ziska mit eigenen Songs auf Deutsch auf die Beine zu stellen.
Ich stehe oft  auf der Bühne, werde für Events und Veranstaltungen rund um den See gebucht und ziehe so täglich positive Ergebnisse aus meiner Zeit auf  der Musication.
www.gesangsunterricht-franziska-restle.de
www.z-i-s-k-a.de


Ralph Christian Schneider Abschlussjahrgang 2009

Ralph Christian SchneiderDie BFSM hat mich musikalisch enorm nach vorne gebracht. Die Ausbildung vermittelt nicht nur Kompetenzen am Instrument, sie bildet einen umfassend in allen musikalischen Bereichen und bietet somit eine solide Grundlage für den Weg zum professionellen Musiker.

Auf dem Abschluss lässt sich außerdem weiter aufbauen - seit 2010 befinde ich mich z. B. in der Ausbildung zum Fachlehrer für Musik und Wirtschaft am Staatsinstitut in Ansbach.

Ausserdem habe ich im Juli 2012 die Plattform für Musiker www.myinstrument.de gestartet. Die Idee dazu entstand ebenfalls während meines Studiums an der Berufsfachschule.

www.fishandscale.de
www.myspace.com/theblackscreen
www.myspace.com/thesampleproject
www.rc-schneider.com



Leonie Capello Abschlussjahrgang 2010

Leonie CapelloAufgewachsen bin ich als Kind einer Sängerin und eines Intendanten. Mein Leben bestand aus Tanzen und Singen. Als ich mit 20 schwanger wurde, war mir eines klar: Die ersten Jahre meiner Kinder sollen von mir und nicht von fremden Pädagogen geprägt sein. So konzentrierte ich mich von nun an auf das Mutterwerden und -sein.

Mein erster Kontakt mit der Musication fand Anfang 2008 statt. Ich rief dort an, um nach ungefähren Stundenplänen zu fragen und herauszufinden, ob und wie ich meinen Wunsch in die Tat umsetzen könnte. Ans Telefon bekam ich den stellvertretenden Schulleiter Florian Bührich. Nach dem Gespräch stand für mich fest: "Wow, so freundlich, so ermutigend, so frisch! Es wird schwer, aber machbar!"

Ich besuchte daraufhin seinen Vorbereitungskurs auf die schriftliche Aufnahmeprüfung, denn ich war im theoretischen Bereich eine komplette Null. Einfühlsam ging er auf alle Fragen ein und machte uns innerhalb kürzester Zeit fit für die Aufnahmeprüfung. Auch Monate später profitierte ich noch von seinem Unterricht.

Ich lernte viele wertvolle Menschen kennen, Dozenten, die mir zu Freunden wurden.

Die Frische und Authentizität dieser Menschen, die selbst ja alle aktiv als Musiker tätig sind, war uns allen eine wichtige Erfahrung. Der geringe Altersunterschied der Dozenten zu den Schülern ließ uns einander auf Augenhöhe und mit Respekt begegnen. Schließlich sind wir alle eine "Musikerfamilie", mit "Kleineren", die von der Erfahrung der "Größeren" mächtig profitieren.

2010 machte ich meinen Abschluss als staatlich geprüfte Leiterin der Popularmusik mit einem Schnitt von 2,3. Zwei Jahre habe ich mir nun von der Musik eine Pause gegönnt und als selbständige Fotografin gearbeitet. Ab kommendem Schuljahr studiere am Staatsinstitut Ansbach aufbauend weiter, zur Fachlehrerin für Musik und Kommunikationstechnik.

Ich kann mit reinem Gewissen jedem empfehlen, diese Schule zu besuchen, denn was gibt es Schöneres als mit inspirierenden Menschen das zu tun, was man am meisten liebt? So verbleibe ich mit tiefer Dankbarkeit und einem Lächeln auf den Lippen!


Thomas Obermeier Abschlussjahrgang 2010

Thomas ObermeierDie Berufsfachschule war für mich eine tolle und sehr lehrreiche Zeit. Man kann sich zwei Jahre lang größtenteils auf Musik konzentrieren und erlangt gute Grundkenntnisse in verschiedenen Bereichen wie Musikgeschichte, Tonsatz, oder Gehörbildung. Nach dem Abschluss hat man schließlich einen Überblick und kann entscheiden, ob und worin man sich weiter spezialisieren will.

Besonders lobenswert ist in an der Musication das gute „Betriebsklima“. Da die Schule nicht riesengroß ist, herrscht dort eine sehr familiäre Atmosphäre. Gut gefallen hat mir auch, dass regelmäßig Konzerte oder kleine Auftritte stattfinden, in die Schüler eingebunden werden (Chor, Jazz-Session, Funk & Latin Night). Die Lage in der Stadt Nürnberg ist ebenfalls topp und eine Großstadt hat natürlich auch kulturell etwas zu bieten.

http://www.myspace.com/kreisverkehrt



Arne Bauer Abschlussjahrgang 2011

Arne BauerIch spiele seit mehr als 20 Jahren E-Bass. Nach 16 -jährigem Selbststudium wollte ich mich stärker fordern und ein Musikstudium beginnen. Ich hatte mir bis dahin nie die Mühe gemacht, mir etwas über Noten und sonstige Theorie anzueignen, auch aus der Überzeugung heraus, das dies keinen guten Musiker ausmachen würde – im Gegenteil – sogar zu sehr verändern und somit seine Authentizität schmälern würde.

Als ich meine Aufnahmeprüfung in Angriff nahm, waren die offiziellen Termine schon einen Monat lang vorbei – egal, ich rief den stellvertretenden Schulleiter Florian Bührich an und bekam noch einen Nachhohltermin. Ich spielte meine Stücke dem Komitee vor – und siehe da – mir wurde eine Chance gegeben, auch ohne theoretische Grundkenntnisse.

Die BFSM Nürnberg hat mich mit offenen, fast schon familiären Armen empfangen, mir war es möglich, vielen zusätzlichen Projekten freiwillig und ohne Aufpreis beizutreten, beispielsweise dem Percussion-Ensemble oder einem kleineren Chor.

Ich engagierte mich über alle Maßen, um das Beste aus diesem Studium heraus zu holen. Auch jetzt noch danke ich meinen Fachlehrern für ihre Geduld, und die unentwegte Unterstützung – an den Glauben an mich - und vor allem für die Chance, mich zu bewähren. Nach diesen drei außerordentlich intensiven Jahren war ich musikalisch wie auch menschlich an einem neuen Punkt angekommen und hatte ein großes allgemeines wie auch detailliertes fachspezifisches Wissen über Musik erworben.

Ich habe mit der Gesamtnote 1,22 abgeschlossen, unterrichte zwei Schüler im E-Bass – spiele in einer Galaband (Soundclub), bei Carlos Reisch, Fish and Scale, Slick and Slide, D´oro und hatte einige Aushilfsjobs, wie z.B. bei The Grand Paradiso.

http://www.carlos-reisch.de/



Christian Prauschke-Koch Abschlussjahrgang 2008

Christian Prauschke-Koch

Ich kann die Musication allen ans Herz legen, die Musik zum Beruf machen wollen und Musik unterrichten möchten. Von vielen grundlegenden Dingen wie Notenlehre, Instrumentenkunde, Percussion und Musikgeschichte konnte ich profitieren und das Erlernte in meine Unterrichtsgestaltung mit einbauen. Der Bassunterricht bei Norbert Meyer-Venus war besonders intensiv und fordernd. Durch ihn konnte ich meine musikalischen Fähigkeiten bestmöglich entfalten.

Die Berufsfachschule schloss ich im Jahr 2008 ab und setzte meine Ausbildung zum Wirtschafts- und Musiklehrer in Ansbach am Staatsinstitut III fort. Aktuell bin ich Wirtschaftslehrer für Grund-, Haupt- und Realschule an der Ludwig-Uhland-Mittelschule in Nürnberg.
(c) Joerg Koch